Aktuelles
 

Vinschgauer Alpkäse beim Käsefestival in Sand in Taufers 2010

Der Vinschgauer Alpkäse war einer der Hauptdarsteller beim 9. Käsefestival in Sand in Taufers vom 12. bis 14. März 2010. Im Rahmen eines „laboratorio del gusto“, einer geführten Verkostung, wurden Vinschgauer Alpkäse mit verschiedenen Bieren der Brauerei Forst kombiniert; überaus interessante und spannende Geschmackserlebnisse ergaben sich daraus, waren sich Braumeister Manfred Biechl und Käsesommelier Bertram Stecher einig.
Für die Vinschgauer Alpkäsererien war das Käsefestival auch der passende Rahmen sich das erste Mal außerhalb des Tales mit einem gemeinschaftlichen Stand zu präsentieren, Alpkäse vom Vorjahr zur Verkostung zu bieten und Einblick in das Alpsennereiwesen zu geben: der Vinschgauer Alpkäsestand war zwar klein, aber trotzdem ein Erfolg, eben so, wie es auch die Vinschgauer Sennalmwirtschaft ist.

Zum Seitenanfang

 

 

Vinschgauer Alpkäseverkostung 2009 - Ergebnisse

Gesamtergebnis Jurybeurteilung

  1. Platz: Planeiler Alm, Planeil, Senn Martin Paulmichl;
    19,52 Punkte, Note: sehr gut
  2. Platz: Latscher Alm, Latsch, Senn Ernst Patscheider;
    19,48 Punkte, Note: sehr gut
  3. Platz: Lyfi Alm, Martell, Sennin Martha Tappeiner;
    19,46 Punkte, Note: sehr gut

Gesamtpunkte

Note

Anzahl beurteilter Käse

2009

2008

2007

2006

2005

20,00 – 19,75

ausgezeichnet

0

3

5

3

3

19,50 – 19,25

sehr gut

9

9

14

6

10

19,00 – 18,75

gut

9

5

2

8

5

18,50 – 18,25

befriedigend

4

4

4

4

1

18,00 – 17,60

genügend

2

2

1

1

4

unter 17,60

 

1

2

0

1

2

 

Summe:

25

25

26

23

25

Statistik:           


Jahr

2009

2008

2007

2006

2005

Mittelwert Gesamtpunktezahl           

18,903
(gut)

18,723
(gut)

19,178 (sehr gut)

18,943 (gut)

18,935 (gut)

Mittelwert Punkte „Äußeres“

4,933

4,974

4,969

4,897

4,935

Mittelwert Punkte „Lochung, Inneres“

4,668

4,565

4,738

4,641

4,768

Mittelwert Punkte „Konsistenz, Teig“

4,743

4,691

4,839

4,875

4,790

Mittelwert Punkte „Geruch, Geschmack“

4,559

4,493

4,632

4,511

4,435

Statistik


Zusammenfassung:

Die Punktunterschiede in den vorderen Rängen sind wiederum minimal. Die Jury hat auch heuer sehr streng bewertet. Der Mittelwert der Gesamtpunktezahl liegt in etwa im Schnitt der letzten 5 Jahre, daraus ergibt sich die Durchschnittsnote „gut“. Auffallend sind wiederum die hohen Bewertungen beim Kriterium „Äußeres“. Erfreulicherweise wurde das Kriterium Geschmack heuer besser bewertet als im Durchschnitt der letzten Jahre. Die Punktestatistik verdeutlicht auch heuer wieder, dass vor allem bei den Kriterien Inneres, Konsistenz und Geschmack sehr wohl Optimierungspotenziale bestehen.

Publikumspreis 2009:
Rableid Alm, Pfossental, Senn Stefan Rableid

Zum Seitenanfang

 

 

15. Internationale Almkäseolympiade in Galtür 2009, Paznauntal

Großer Erfolg für Südtiroler Almkäse

Die Almkäseolympiade in Galtür gilt als größter und wichtigster internationaler Wettbewerb der Almkäse im Alpenraum. Über 180 Käse nahmen heuer daran teil - ein neuer Rekord. Einen Rekord konnten auch die Teilnehmer aus Südtirol verzeichnen, sie brachten 10 Medaillen mit nach Hause.

Es ging wie immer um viel: Die Galtürer Sennerharfe in Gold, Silber oder Bronze ist zweifelsohne eine der begehrtesten Auszeichnungen für Almkäse.
Aus Südtirol waren heuer 20 Sennalmen mit dabei: 17 aus dem Vinschgau, 1 aus Ulten und 2 aus dem Eisack- bzw. Wipptal. Die weitaus größte und damit wohl interessanteste Wettbewerbsgruppe bildete wiederum die Kategorie „Schnittkäse über 45 % F.i.T.“ In diese Gruppe fielen die 17 Vinschgauer Alpkäse und der Käse der Äußeren Schwemmalm, Ulten.
Für den mittlerweile weitum bekannten Vinschgauer Alpkäse ist das heurige Ergebnis wiederum ein gewaltiger Erfolg: von den 17 Vinschgauer Almen kamen 9 in die Medaillenränge: Bronze gab es für die Kaproner Alm mit Sennin Elisabeth Haid, die Brugger Alm mit Sennin Karin Gruber, die Melager Alm mit Senn Egon Folie, die Reschner Alm mit Sennin Petra Gerwers und die Laatscher Alm mit Sennin Martina Wiencol, Silber erhielten die Tarscher Alm mit Senn Josef Ladurner und die Brugger Alm mit Sennin Brigitte Raich, die Goldene holten die Planeiler Alm mit Senn Martin Paulmichl und die Latscher Alm mit Senn Ernst Patscheider.
Norbert Zöschg von der Äußeren Schwemmalm in Ulten sorgte schließlich dafür dass sein im Vorjahr mit einer Bronzemedaille ausgezeichneter Käse wiederum zu den absolut besten gehörte: er holte wiederum eine Bronzemedaille und bestätigte damit die hohe Qualität seines Produkts.

Neben Fachleuten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein waren auch Bertram Stecher und Andreas Österreicher vom Sennereiverband Südtirol in der 18-köpfigen Jury vertreten.
Für Bertram Stecher, Almberater des Sennereiverbandes Südtirol, ist das Ergebnis eine sehr erfreuliche Bestätigung des hohen Qualitätsniveaus der Südtiroler Almprodukte - insbesondere des Vinschgauer Alpkäse. „Noch vor kurzem schien eine Medaille in Galtür für uns fast unerreichbar zu sein, eine Goldmedaille sowieso nicht“ meint Bertram Stecher und er fügt an: „Das Ergebnis solcher Verkostungen darf aber nicht überbewertet werden. Es handelt sich um eine Momentaufnahme, um die Beurteilung eines einzigen Laibes. Naturgemäß gehört bei diesen Veranstaltungen immer etwas Glück dazu. Letztlich zählt auf einer Alm das Qualitätsniveau des gesamten Käsekellers und die Zufriedenheit der Bauern und Kunden“.
Dass die Qualität der Alpprodukte mittlerweile ein sehr hohes Niveau erreicht hat freut auch Landesrat für Landwirtschaft Hans Berger. „Almprodukte gelten als etwas besonderes und einzigartiges, sie sind äußerst wertvolle Tourismusbotschafter für unser Land“ sagt Berger und gratuliert den prämierten Almen.

Alle Wettbewerbsteilnehmer stellten ihre Käse im zur Veranstaltung gehörenden Käsemarkt aus und boten sie zur Verkostung und zum Verkauf an. Die Vinschgauer Sennalmen waren wiederum mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Auch die Jörgnerkaser, Sterzing und die Äußere Schwemmalm präsentierten ihre Produkte.
Alles in allem ein gelungenes Käse- und Älplerfest, das, wie immer, viele Almfreunde nach Galtür gelockt hat. Und dass die Südtiroler Älpler nicht nur gut käsen sondern noch besser feiern können, das haben sie beim anschließenden Ball bis in die Morgenstunden hinein bewiesen.  

Zum Seitenanfang

 

 

18. Vinschgauer Alpkäseverkostung in Schluderns

Die Veranstaltung wurde von der Arbeitsgemeinschaft Vinschgauer Milchviehalmen gemeinsam mit dem Sennereiverband Südtirol organisiert. Die Familie des Almmeisters der Upia Alm Klotz Rudolf sorgte gemeinsam mit einigen Gehilfen für die gelungene Dekoration und somit für das älplerische Ambiente im neuen Kulturhaus in Schluderns.
25 Vinschgauer Alpkäse stellten sich der 5-köpfigen Fachjury, bestehend aus Andreas Österreicher vom Sennereiverband Südtirol, Stefan Recla von der Landwirtschaftsschule Dietenheim, Edmund Fritschi, ehemaliger Käsereiinspektor in Graubünden, Annemarie Kaser, Direktorin des Sennereiverbandes Südtirol sowie Karin Huber von Slow Food. Unter so vielen hochwertigen Produkten den Sieger zu küren ist eine äußerst schwierige Aufgabe für die Jury. 9 Käse wurden mit der Note „sehr gut“ bewertet und 3 mit der Note „ausgezeichnet“, das sind zusammen rund die Hälfte der Teilnehmer. Das Ergebnis zeigt, und das ist sehr erfreulich, dass die Qualität des Vinschgauer Alpkäse deutlich in die Breite geht und dass jeder Senn mit seinem Käse gewissermaßen ein Sieger ist. Die Punktierungen im vorderen Feld waren wiederum sehr eng, die Qualitätsunterschiede entsprechend marginal.
Der erste Platz ging an eine sehr kleine Alm im Pfossental, nämlich die Rableid Alm mit Senn Stefan Ilmer, der zweite Platz ging an die Höfer Alm mit Senn Gabriel Haller und Obmann Ignaz Fabi und der dritte Platz ging an die Plawenner Alm mit Sennin Elke Waldner und Obfrau Notburga Stocker-Dietl. Knapp dahinter reihen sich die mit „sehr gut“ bewerteten Käse der folgenden Almen: Planeiler Alm mit Senn Martin Paulmilchl, Lyfi Alm mit Sennin Martha Tappeiner, Kaproner Alm mit Sennin Elisabeth Haid, Kortscher Alm mit Sennin Martina Wienchol, Melager Alm mit Senn Egon Folie, Grauner Alm mit Sennin Kordula Gstrein, Schliniger Alm mit Senn Christian Holzknecht, Brugger Alm mit Sennin Brigitte Raich und Matscher Alm mit Senn Hartwig Wiesler.
Den begehrten Publikumspreis holte sich die Melager Alm mit Senn Egon Folie und Obmann Karl Thöni.

Durch die Veranstaltung führte Markus Joos, der Direktor des Bezirksamtes für Landwirtschaft Schlanders und Vorsitzende des Alpkomitees. Ihre Grußworte überbrachten der Bürgermeister von Schluderns Erwin Wegmann, die Direktorin des Sennereiverbandes Annemarie Kaser, der Bezirksbauernbundobmann des Vinschgaus Andreas Tappeiner sowie Leonhard Hug, von der Landwirtschaftsschule Plantahof in Graubünden.
Neben den Vertretern der Forstbehörde, des tierärztlichen Dienstes und der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Fürstenburg konnte Markus Joos auch eine kleine Gruppe von Alpleuten aus dem benachbarten Bezirk Landeck begrüßen.

Zum Seitenanfang

 

14. Internationale Almkäseolympiade in Galtür, Paznauntal: Großer Erfolg für Südtiroler Almkäse

Über 160 Almkäse aus 5 Nationen nahmen bei der 14. internationalen Almkäseolympiade 2008 in Galtür teil. Die Almkäseolympiade gilt als größter und wichtigster internationaler Wettbewerb der Almkäse im Alpenraum. Heuer konnten die Südtiroler Teilnehmer einen besonderen Erfolg feiern: Sie nahmen 8 Medaillen mit nach Hause.

Trophäenjagd: die begehrte Sennerharfe in Gold, Silber oder Bronze lockt Almsennen mit ihren Produkten nach Galtür
19 Südtiroler Almen stellten sich heuer mit ihrem Käse dem Wettbewerb, 14 aus dem Vinschgau, 1 aus Ulten und 4 aus dem Eisack- bzw. Wipptal. Die weitaus größte und damit wohl interessanteste Wettbewerbskategorie bildete wiederum die Kategorie „Schnittkäse über 45 % F.i.T.“ In diese Gruppe fielen die 14 Vinschgauer Almkäse, der Käse der Äußeren Schwemmalm, Ulten, sowie die Käse der Fane Alm, Vals und der Jochalmkäserei Latzfons.
Insbesondere für den Vinschgauer Alpkäse ist das heurige Ergebnis ein gewaltiger Erfolg: von den 14 Vinschgauer Almen nahmen 7 eine Medaille mit nach Hause: die Planeiler Alm mit Senn Martin Paulmichl und die Brugger Alm mit Sennin Brigitte Raich Bronze, die Grauner Alm mit Sennin Kordula Gstrein, die Plawenner Alm mit Sennin Elke Waldner, die Höfer Alm mit Senn Gabriel Haller und die Latscher Alm mit Senn Ernst Patscheider Silber sowie die Schleiser Alm mit Senn Josef Abertegger Gold. Mit seinem Gold-prämiertern Käse schaffte es Josef Abertegger sogar in die nur mehr 3 Schnittkäse und 3 Bergkäse umfassende Tagessiegerauswahl und schrammte haarscharf am Gesamtsieg vorbei. Aufhorchen ließ auch die erstmalig teilnehmende Äußere Schwemmalm, Ultental: Senn Norbert Zöschg wurde mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Die Gewinner-Senner der Kategorie Schnittkäse
Die Sennen der besten Schnittkäse des Wettbewerbs bei der Preisverleihung:
In der Mitte Josef Abertegger von der Schleiser Alm (rechts neben ihm Max Eller, ebenfalls Südtiroler, der allerdings auf einer Schweizer Alm arbeitet)

Wiederum war neben Fachleuten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein auch Bertram Stecher vom Sennereiverband Südtirol in der 17-köpfigen Jury vertreten.
Für Bertram Stecher, Almberater des Sennereiverbandes Südtirol, ist das Ergebnis wiederum eine sehr erfreuliche Bestätigung des hohen Qualitätsniveaus der Südtiroler Almprodukte - insbesondere des Vinschgauer Alpkäse. „Es ist 5 Jahre her, da schien eine Medaille in Galtür für uns fast unerreichbar, eine Goldmedaille sowieso nicht“ meint Bertram Stecher und er fügt an: „Das Ergebnis solcher Verkostungen darf aber nicht überbewertet werden. Es handelt sich um eine Momentaufnahme, um die Beurteilung eines einzigen Laibes. Naturgemäß gehört bei diesen Veranstaltungen immer etwas Glück dazu. Letztlich zählt auf einer Alm das Qualitätsniveau des gesamten Käsekellers und die Zufriedenheit der Bauern und Kunden“.

Die Silber-Medaillenträger der Kategorie Schnittkäse über 45 & F.i.T.

Die Silber-Medaillenträger der Kategorie Schnittkäse über 45 % F.i.T., ganz links Albert Hutter, Almmeister der Höfer Alm, ganz rechts Ernst Patscheider, Latscher Alm, neben ihm Elke Waldner, Plawenner Alm, Kordula Gstrein, Grauner Alm und Norbert Zöschg, Schwemmalm, Ulten

Zum Rahmenprogramm der Käseolympiade gehört traditioneller Weise die Präsentation der Almkäse in Form eines Käsemarktes: die Wettbewerbsteilnehmer stellen ihre Produkte aus und bieten sie zur Verkostung und zum Verkauf an. Die 14 Vinschgauer Sennalmen waren wiederum mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Auch die Jochalmkäserei Latzfons, die Jörgnerkaser, Sterzing, die Schwemmalm, Ulten sowie die Fane und die Zingerle Alm, Vals präsentierten ihre Produkte.
Alles in allem ein gelungenes Käse- und Älplerfest, das, wie immer, viele Almfreunde nach Galtür gelockt hat. Und dass die Südtiroler Älpler nicht nur gut käsen sondern noch besser feiern können, das haben sie beim anschließenden Ball bis in die Morgenstunden hinein bewiesen.  

Zum Seitenanfang

 

 

17. Vinschgauer Alpkäseverkostung

Am Samstag, 27. Oktober 2007 fand in Taufers im Münstertal die 17. Vinschgauer Alpkäseverkostung statt.

Die Veranstaltung wurde von der Arbeitsgemeinschaft Vinschgauer Milchviehalmen gemeinsam mit dem Sennereiverband Südtirol organisiert. Die gelungene Dekoration der Tauferer Bäuerinnen sorgte für das älplerische Ambiente in der neuen Turnhalle und die Tauferer Böhmische rundete die Veranstaltung musikalisch ab.
26 Vinschgauer Alpkäse stellten sich der 4-köpfigen Fachjury, bestehend aus Andreas Österreicher vom Sennereiverband Südtirol, Elisabeth Haid von der Landwirtschaftsschule Fürstenburg, Edmund Fritschi, ehemaliger Käsereiinspektor in Graubünden sowie Martin Pircher, diplomierter Käsesommelier und Organisator des Käsefestival in Sand in Taufers. Unter so vielen hochwertigen Produkten den Sieger zu küren ist eine äußerst schwierige Aufgabe für die Jury. 14 Käse wurden mit der Note „sehr gut“ bewertet und 5 mit der Note „ausgezeichnet“, das sind zusammen ¾ der Teilnehmer. Das Ergebnis zeigt, und das ist sehr erfreulich, dass die Qualität des Vinschgauer Alpkäse deutlich in die Breite geht und dass jeder Senn mit seinem Käse gewissermaßen ein Sieger ist. Die Punktierungen im vorderen Feld waren noch nie so eng, die Qualitätsunterschiede entsprechend marginal.
Der erste Platz ging an die Brugger Alm mit Sennin Brigitte Raich und Alpmeister Franz Bernhard, der zweite Platz ging an die Planeiler Alm mit Senn Martin Paulmichl und Obmann Gilbert Steck und der dritte Platz ging an die Tarscher Alm mit Senn Josef Ladurner und Almverantwortlichen Ernst Sachsalber. Ein weiteres „ausgezeichnet“ wurde vergeben an die Kortscher Alm mit Sennin Maria Pfundt und Obmann Heimrich Lechthaler und an die Lyfi Alm mit Senn Johann Kofler und Obmann Josef Stricker. Den begehrten Publikumspreis holte sich die Melager Alm mit Senn Egon Folie und Obmann Karl Thöni.
In seinen Grußworten lobte Landesrat für Landwirtschaft Hans Berger das Vinschgauer Alpsennereiwesen als beispielgebendes Modell und betonte die Wichtigkeit der handwerklichen Milchverarbeitung auf den Almen und in den Hofkäsereien als Imageträger für die gesamte Milchwirtschaft. Unter den Ehrengästen befanden sich neben der Direktorin des Sennereiverbandes Annemarie Kaser, Bezirksobmann des Bauernbundes Andreas Tappeiner, Bürgermeister von Taufers i. M. Hermann Fliri, Vertreter der Forstbehörde und des Landestierärztlichen Dienstes, sowie eine Abordnung aus dem Trentiner Nonsberg.

Zum Seitenanfang

 


13. Internationale Almkäseolympiade in Galtür, Paznauntal

Am 29. September fand in Galtür im Paznauntal die 13. internationale Almkäseolympiade statt. Über 90 Almen aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Südtirol und der Schweiz gingen mit dem „Wünsch Glück“ der Jury auf Medaillenjagd.
Die Almkäseolympiade, für die das auf 1600 m gelegene Bergdorf eine ideale Kulisse bietet hat sich zu einem regelrechten Treffpunkt für Älpler, Almbegeisterte und Käsekenner entwickelt.

Neuer Rekord: Insgesamt stellten sich heuer 165 Käse in 12 verschiedenen Kategorien der 16-köpfigen Fachjury, 17 davon aus Südtirol. Die 13 Vinschgauer Alpkäse und der Käse von der Jochalmkäserei Latzfons traten in der größten Kategorie „Schnittkäse über 45 % F.i.T“ an. In dieser Gruppe hatten die Vinschgauer Almen im Vorjahr mit 7 Medaillen und dem 2. Platz der Kategorie sehr gut abgeschnitten. Dies übertraf angesichts der starken Konkurrenz vor allem aus der Schweiz - alle Erwartungen. Auch das heurige Ergebnis kann sich sehen lassen: 1 Goldmedaille für die Grauner Alm mit Senn Rudolf Brunner, 1 Silbermedaille für die Melager Alm mit Senn Egon Folie, je eine Bronzemedaille für die Laatscher Alm mit Senn Franz Heinisch, die Brugger Alm mit Sennin Brigitte Raich und die Planeiler Alm mit Senn Martin Paulmichl.
Neben Fachleuten aus der Schweiz und Österreich waren Bertram Stecher vom Sennereiverband Südtirol und Martin Tschurtschenthaler von der Landwirtschaftlichen Fachschule Salern in der Jury vertreten.
Für Bertram Stecher, Almberater des Sennereiverbandes Südtirol, ist das Ergebnis eine erfreuliche Bestätigung des hohen Qualitätsniveaus der Südtiroler Almprodukte - insbesondere des Vinschgauer Alpkäse. „Es ist keine 5 Jahre her, da schien eine Medaille in Galtür für uns fast unerreichbar, eine Goldmedaille sowieso nicht“ meint Bertram Stecher und er fügt an: „Das Ergebnis solcher Verkostungen darf aber nicht überbewertet werden. Es handelt sich um eine Momentaufnahme, um die Beurteilung eines einzigen Laibes. Naturgemäß gehört bei diesen Veranstaltungen immer etwas Glück dazu. Letztlich zählt auf einer Alm das Qualitätsniveau des gesamten Käsekellers und die Zufriedenheit der Bauern und Kunden“.

Zum Rahmenprogramm der Käseolympiade gehört traditioneller Weise die Präsentation der Almkäse in Form eines Käsemarktes: die Wettbewerbsteilnehmer stellen ihre Produkte aus und bieten sie zur Verkostung und zum Verkauf an. Die 13 Vinschgauer Sennalmen waren wiederum mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Auch die Jochalmkäserei Latzfons, die Jörgnerkaser aus Sterzing sowie die Fane und die Zingerle Alm aus Vals präsentierten ihre Produkte.
Alles in allem ein gelungenes Käse- und Älplerfest, das, wie immer, viele Almfreunde aus dem mittleren Alpenraum nach Galtür gelockt hat. Und dass die Südtiroler Älpler nicht nur gut käsen sondern noch besser feiern können, das haben sie beim anschließenden Ball bis in die Morgenstunden hinein bewiesen.

Zum Seitenanfang

 

Vinschger Alpkasprämierung Kaskessel Für Verdienste der Vinschger Almwirtschaft
Übersicht
     
  Bildergalerie Vinschgauer Alpkäse beim Käsefestival in Sand in Taufers 2010  
  Bildergalerie Vinschgauer Alpkäseverkostung 2009 - Ergebnisse  
  Bildergalerie 15. Internationale Almkäseolympiade in Galtür 2009  
  Bildergalerie 18. Vinschger Käseverkostung  
  Bildergalerie 14. internationale Almkäseolympiade in Galtür, Paznauntal  
  Bildergalerie 17. Vinschger Käseverkostung  
  Bildergalerie 13. Internationale Käseolympiade in Galtür, Patznauntal