Die Alpwirtschaft im Vinschgau

Braunvieh auf der Almweide

 
Braunvieh auf der Almweide

 

Die Alpwirtschaft im Vinschgau war und ist noch immer von Gemeinschafts strukturen geprägt.

Im Rahmen der EU-Wirtschaftsförder-
programme LEADER I und LEADER II zwischen 1992 und 2002 wurden auf rund 20 Almen umfassende Erneuerungen und Optimierungen durchgeführt. Neben baulichen Maßnahmen wurden zusätzlich Weideuntersuchungen und -kartierungen auf ausgewählten Almen durchgeführt, eine Beratung aufgebaut und eine Arbeitsgruppe "Vinschger Milchviehalpen" gegründet. Zusätzlich wurde ein "Qualitäts-
sicherungsprogramm Alpwirtschaft" entwickelt, welches neben der Ausbildung des Sennpersonals, der Kontrolle der Tiere und der Melkanlagen auch Produktuntersuchungen vorsieht. Somit konnten die Arbeitsbedingungen modernisiert und die Qualität der Vinschger Almprodukte deutlich gesteigert werden.

 

Heumahd anno dazumal
 

Heumahd auf der Alm anno dazumal
Foto: Sammlung Herbert Pinggera, Stilfs

Der Einsatz und die gute Zusammenarbeit haben dazu beigetragen, dass die Alpwirtschaft den heutigen Stellenwert inne hat. Dies ist auch der Verdienst der Alpverantwortlichen der Gemeinschaftsalpen, die mit teils enormem Aufwand und meist ehrenamtlich die Geschicke der Alp lenken und nicht zuletzt der Bauern, die ihre Kühe auftreiben.

Die Alpwirtschaft braucht trotz der Erfolge auch heute noch Partner wie den Tourismus, den Naturschutz oder Schulen, die dazu beitragen können, die Gesellschaft über die Multifunktionalität der Alpwirtschaft zu informieren und zu sensibilisieren.

 

Empfohlene Links

Nachfolgend finden Sie verschiedene Internetadressen zum Thema Almwirtschaft und wichtiger Institutionen:

Offizielle Seite der österreichischen Almwirtschaft (almwirtschaft.com)
Alpwirtschaftsseite der Universität für Bodenkultur in Wien (alpwirtschaft.com)
Seite des schweizerischen alpwirtschaftlichen Verbandes (alpwirtschaft.ch)
Schweizer Internetseite der Älplerinnen und Älpler (zalp.ch)
Schweizer Seite der Interessensgemeinschaft Alm (ig-alp.org)
Tourismusverband Vinschgau (vinschgau.is.it)
Abt. Landwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen (provinz.bz.it/landwirtschaft)
Abt. Forstwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen (provinz.bz.it/forst)
Genossenschaft für Weiterbildung und Regionalentwicklung (gwr.it)
Fachschule für Landwirtschaft Fürstenburg Burgeis (fachschule-fuerstenburg.it)
Nationalpark Stilfserjoch (stelviopark.it)
Europäische Akademie Bozen (eurac.it)

 

Die Milch wird zum Käsen gesammelt Hirte mit Hund und Stock Farbenfrohe Almwiese
Aktuelles / Termine
     
Allgemeine Daten

 
Milchviehalpen insgesamt 28
Anzahl Alpkühe insgesamt ca. 1.400
Durchschnitt Kühe / Alm 50
Anteil der Kühe, die gealpt werden 15 %
Prozent der gelalpten Kühe / Betrieb 2%
Anzahl der Bauern, die Kühe auf die Alpen schicken 700
Durschnittliche Alm-Weidedauer 85 Tage
     
  Alpprodukte

 
  Durchschn. Produktion Butter und Käse pro Kuh 92 kg
  Durchschn. Produktion Butter und Käse pro Kuh vor 10 Jahren 76 kg
  Durchschn. Produktion Butter und Käse pro Kuh vor 15 Jahren 67 kg
     
  Personal

 
  Durchschn. Personal pro Alm 3 Personen
  Frauenanteil heute ca. 30%
     
  Verschiedenes

 
  Steigerung des Kuhgewichts
in den letzten 150 Jahren durchschn.
250 kg
  Kuhalpen mit tourist. Nebentätigkeit 45%