Vinschger Almprodukte: Milch, Butter und Käse

 

Eine Tagesproduktion Milch wird im Kupferkessel für die Käseherstellung gesammelt    

 

 

 


Eine Tagesproduktion Milch
wird im Kupferkessel für
die Käseherstellung gesammelt

 

 

 

 

Die Milch des Vinschger Sennalmen wird neben kleineren Mengen für den Eigenverbrauch der Alm und den Aufschank weitgehend zu Almbutter und Almkäse verarbeitet.

Auf die hohe Güte und Qualität unserer Erzeugnisse können wir stolz sein - die Investitionen der letzten Jahre, die kontinuierliche Arbeit und Weiterbildung aller Beteiligten, der konsequente Weg zu hoher Qualität und die ständige Verfeinerung der Produktionstechniken haben sich ausgezahlt. Unsere Produkte wurden in den letzten Jahren ständig weiter verbessert und verfeinert, was bei Vergleichsverkostungen und Wettbewerben im Vinschgau und im benachbarten Ausland laufend bestätigt wird.

Die Vinschgauer Sennalmen erzeugen im Jahr - bei einer Annahme eines bescheidenen Produkpreises von acht Euro pro kg - ein Jahresproduktionsvolumen von immerhin über einer Million Euro.

 

 

 

 

 

 

Das "weisse" Gold Natürliches Futter von der Almwiese Im Almkeller reift der Käse
Die Anfänge - Vorgeschichte

Dass die Milch und Milchprodukte von der Alm besonders gut schmecken steht wohl außer Zweifel, dass sie aber auch besonders gesund sind, wurde Anfang 2008 im Rahmen des "Schweizer Bergmilchprojekt" bestätigt. Die Untersuchungsergebnisse, veröffentlicht im Band 15 der Zeitschrift "Agrarforschung" ergeben, dass gerade Milch von Kühen in hohen Lagen besonders hohe Konzentrationen der gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure und anderer ungesättigten Fettsäuren enthält, während der Anteil der gesättigten gering ausfällt. Je höher die Kühe weiden, desto besser die diesbezügliche Zusammensetzung ihrer Milch.

Omega-3-Fettsäuren verhindern Gefässverschlüsse, wirken einem unregelmässigen Herzschlagrhythmus entgegen und senken erhöhten Blutdruck.
Fachleute der ETH Zürich vermuten sogar, dass die Langlebigkeit der Bewohner bestimmter Bergregionen durch den regelmässigen Verzehr von Alpkäse hervorgerufen wird.

Mit hundert Gramm Käse aus der in der Studie untersuchten Alpmilch kann man mehr als ein Viertel seines Tagesbedarfs an Omega-3-Fettsäuren decken!

siehe dazu:
> Artikel in Spiegel Online vom 27.01.08